Dienstag, 24. April 2007

Kartenmaterial

Es ist gar nicht so einfach, bei der Fülle an Publikationen zum Thema Wasserwandern das Richtige herauszufinden. Zunächst einmal fällt auf, dass sich im Bereich der neuen Bundesländer die meisten Bücher auf die Mecklenburgische Seenplatte konzentrieren. Das mag zwei Gründe haben: Entweder sind die Wasserwander-Reviere in Brandenburg nicht so attraktiv oder aber Mecklenburg-Vorpommern weiß sich einfach besser zu vermarkten. Sicherlich spielt beides eine Rolle. Tatsache ist nunmal: In Brandenburg gibt es kein so großes zusammenhängendes Seengebiet und die - zum Teil wunderschönen - Flüsse und Bäche haben eine Menge Schleusen und Wehre. Gleichzeitig hat sich Mecklenburg-Vorpommern auf das Thema Wassertourismus konzentriert und fördert es aus unserer Sicht noch konsequenter als das Land Brandenburg.

Neben dem "McPomm-Fokus" ist bei Büchern zum Thema Wasserwandern eine konsequente Vernachlässigung von Tagestouren zu bemerken. Auch das sehr schöne "Seenland Kanu Spezial"-Heft beschreibt fast ausschließlich Mehrtagestouren - meistens Oneway.

Weil wir gerne ein paar schöne Tagestouren im Berliner Umland ausfindig machen wollen, haben wir uns heute eine Gewässerkarte besorgt (Jübermann Wassersport-Wanderkarte, Blatt 6, Deutschland Nord-Ost, 9,60 € z.B. bei Amazon). Die Karte konzentriert sich zwar auch auf die Mecklenburger Seen, aber gibt einen groben Überblick über Tourmöglichkeiten im Norden Berlins. Außerdem haben wir uns eine Wasserkarte vom Spreewald besorgt (für 5,40 € inkl. Versand beim Heimatverlag Lübben). Damit sollten wir fürs erste gut ausgestattet sein...

1 Kommentar:

jens hat gesagt…

Hallo,

sehr guter Artikel, ich glaube das hat folgende Gründe, die Mecklenburger Seenplatte hat die meisten Seen und Flüsse. Aber hier auf der Seite www.wasserwandern-mv.de gibt es auch sehr viele Hinweise zum Paddeln.

Grüße jens